Wasserpflanzen von Ikea

Ich war am Freitag mal im schwedischen Einrichtungshaus, einen kleinen „Deko-Raubzug“ machen. Und siehe da, dort gibt es auch „Einrichtung“ für Aquarien 😀

Na gut, natürlich nicht wie in einem Aquaristik Laden – aber es gibt Wasserpflanzen!

Da ich ja in Hannover noch keinen tollen Laden für Aquarienpflanzen gefunden habe und ich in den letzten Wochen entweder wegen den Temperaturen oder mangels Möglichkeit der Paketannahme auch keine Pflanzen im Internet bestellten wollte, habe ich einfach mal zugegriffen:

Wasserpflanzen von IkeaNach Recherche im Internet hat man den Eindruck, dass viele Aquarianer auf Ikea-Pflanzen schwören, andere sie regelrecht verfluchen, da emers (also nicht unter Wasser) gezogen. Naja, mal ehrlich: Fast alle im Fachhandel erhältlichen Pflanzen sind genau so gezogen und haben daher entsprechende „Umgewöhnungsprobleme“ in unseren Aquarien, was natürlich gerade bei Kleinaquarien wie den Nano Cubes problematisch ist, da die Belastung durch eine gammelnde Pflanze in wenigen Litern Wasser recht hoch sein kann.

Ich habe auf jeden Fall beschlossen, die Pflanzen erst einmal zu Wässern und mein Glück damit zu probieren. Ein eigener Versuch kann da nicht schaden.

Ikea vertreibt die Pflanzen in kleinen Plastiktöpfchen mit Wasser gefüllt, kleinen Tontöpfen mit Steinwolle, in die Stecklinge gesteckt sind. Leider steht die Pflanzenart nicht auf den Etiketten. Da bei vielen Pflanzen die emersen und submersen Blätter unterschiedlich aussehen, ist die Bestimmung für Leihen wie mich nicht ganz einfach. Nach Recherche in Datenbanken etc. handelt es sich vermutlich von links um

  • Pfennigkraut (Lysimachia nummularia)
  • Japanisches Schaumkraut (Cardamine lyrata)
  • Wasserfreund (Hygrophila corymbosa – hoffentlich simanensis)

Quelle: http://www.flowgrow.de/pflanzen/
Fehlbestimmungen gehen natürlich auf meine mangelnden botanischen Kenntnisse – ich habe einfach nach Ähnlichkeiten gesucht.

Ich habe gestern nach 24 Stunden Wässerung einmal den Kupfergehalt des Wassers gemessen (3 Pflanzen, 10 Liter Wasser): 5mg/l!!! 😮 Bei direktem Einsetzen ins Wasser wäre das absolut tötlich für Garnelen!!! 🙁 Eisen war nicht nachweisbar. In dem Wasser sind also auf jeden Fall reichlich Algizide enthalten. Dünger entweder wenig oder er wurde bereits von den Pflanzen verstoffwechselt.

Wurzeln waren bisher kaum nennenswert gebildet. Es scheint, als ob die Stecklinge direkt ihren Weg zur Verkaufsstelle angetreten haben. Das habe ich bisher (bisher hatte ich nur Dennerle Pflanzen) nur bei sog. Stengelpflanzen gehabt.

Beim nächsten Besuch im schwedischen Einrichtungshaus werde ich wieder ein Töpfchen mit nehmen und mal direkt das Wasser im Topf voll durchtesten – meine Neugierde ist gepackt 😉

Ich werde weiter von meinem Test der „Ikea Einrichtung für die Garnelen“ berichten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.